Allgemein

Es brennt – Wie sinnvoll ist Brandschutz

fire-253614_640Gerade zu Weihnachten ein durchaus aktuelles Thema, auch wenn die allermeisten Christbäume heute nicht mehr mit Stearinkerzen bestückt sind, wie in der guten alten Zeit. Trotzdem kommt es immer wieder zu Bränden. Die Möglichkeiten, die Art und Weise, wie, wann und warum sich ein Brand entwickelt, sind zahlreich.

In erster Linie spielen dabei Faktoren wie die Bauweise, das meint die Stellung der Gebäude auf dem Gelände und zueinander, sowie ebenfalls nicht unerheblich die Bauart, nämlich die bauliche Beschaffenheit, also die Frage ob Massivbau oder Skelettbau, ob ein Fachwerkhaus oder ein Montagebau und viele Kriterien dieser Art mehr eine Rolle. Natürlich spielt auch Auswahl der Baustoffe eine sehr große Rolle.

Einflußnahmefaktoren

Hier stellt sich die Frage zum Beispiel nach der Nutzung, also den betrieblichen und nutzungstechnischen Abläufe, dem Vorhandensein von technischen Einrichtungen wie beispielsweise Warnanlagen, Rauch- und Wärmeabzugsanlagen Löschanlagen, Brandmeldeanlagen. Auch die Lage des Gebäudes, die Erreichbarkeit und Zugänglichkeit, der erste Beginn der Rettungs- und Brandbekämpfungsmaßnahmen nehmen Einfluss.

Wichtig sind ebenso der Umfang betrieblicher Gefahrenabwehrmaßnahmen, wie man sie findet in Brandschutzordnungen, Gefahrenabwehrplänen, wie sie in Schulungen, Unterweisungen, durch die eigene Werkfeuerwehr angeboten werden. Wichtige Einflüsse sind die Leistungsfähigkeit der Gefahrenabwehrkräfte, des (, Rettungsdienstes der Feuerwehr. Eine große Rolle spielt die Löschmittelbereitstellung, natürlich die Brandentdeckung, eventuell eben durch modernste Technik, damit im Zusammenhang die Zeit von der Feststellung zur Meldung.

Es interessieren Umfang und Dauer der Rettungs- und Brandbekämpfungsmaßnahmen, die Abmessungen, also Aufbau und Unterteilung der Gebäude, ihre Größe. Es dreht sich um Art und Menge von Gefahrstoffen und Brandlasten, denn es besteht die Gefahr der Brand- und Schadensausbreitung. Auch die Gefahren der Brand- und/oder Schadensentstehung sind nicht zu vernachlässigen. Hier sind Zündquellen, Wahrscheinlichkeiten und Bedingungen gemeint. Auch Art und Anzahl der nutzenden Personen können wichtig sein.

Baulicher Brandschutz

Die Regelungen für Baustoffe und Bauteile sind äußerst vielfältig. Sie sind in Europa und Deutschland geregelt in verschiedenen Din-Normen. So beispielsweise in Din EN 13501 sowie Din EN 1992-1-2 für Stahlbetonbau oder auch Din EN 1993-1-2 für Stahlbau sowie die Din EN 1995-1-2 für den Holzbau, auch der bautechnische Brandschutz in Industriebauten ist geregelt in der Din 18230. Brandschutzgutachten in Deutschland werden nach Din E 17024 erlassen.