Garten

Hahnenfuß im Garten

flower-meadow-181684_640Die meisten Gartenbesitzer werden ihn kennen, den Hahnenfuß. Dabei handelt es sich um ein Unkraut, welches sich sehr rasant verbreiten kann und daher muss man diesem unbedingt den Kampf ansagen. Wer nun richtig vorgeht, der kann die Verbreitung des Hahnenfußes verhindern.

Am sinnvollsten ist es, sofort dann, wenn man den Hahnenfuß bemerkt, dagegen anzugehen. Aber Vorsicht, der Hahnenfuß enthält Protoanemonin und dieser kann extrem die Haut reizen, daher muss beim entfernen aufgepasst werden, sinnvollerweise wird immer mit Handschuhen gearbeitet. Kinder sollten unbedingt von diesem Unkraut ferngehalten werden. Der Wirkstoff der Pflanze kann durch die Haut in den Körper dringen.

Auch daher ist es eben so wichtig, das Gewächs aus dem Garten zu entfernen. Wer Haustiere besitzt, der muss auch unbedingt da aufpassen, denn für Kleintiere kann das Gift tödlich sein. Daher unbedingt den Hahnenfuß immer schon an Anfang bekämpfen und das ist gar nicht so schwer.

So wird der Hahnenfuß bekämpft

In erster Linie sollte immer versucht werden, den Hahnenfuß ohne Chemie zu bekämpfen, denn auch hier würde ja wieder unnötig Gift verwendet. Sieht man nun also dass sich die Pflanzen auf dem Rasen ausbreiten, dann werden die einzelnen Pflanzen mit der Wurzel ausgestochen. Immer darauf aufpassen, dass Tatsache die Wurzel auch entfernt wird, denn sonst wächst er nach und das muss verhindert werden.

Ausstechen tut man am besten mit einem scharfen Gegenstand, damit man eben auch die Wurzeln erreicht. Ist der Hahnenfuß bereits großflächig vorhanden und dieser wird herausgemacht, kann es sein, dass kahle Flächen entstehen, ist das der Fall, dann sollte ganz schnell Rasen nach gesät werden. Das verhindert dann auch, dass sich neuer Hahnenfuß im Rasen bilden kann. Damit das Ausstechen leichter geht, ist es gut einen Zeitpunkt abzupassen, wenn es geregnet hat.

Denn dann ist der Boden locker und die unerwünschte Pflanze lässt sich viel einfacher entfernen. Dabei wird dann auch sichergestellt, dass man alle Wurzeln komplett erwischt. Hat sich der Hahnenfuß zu großflächig verbreitet, dann kann dieser mit einem Ampfermittel entfernt werden. Dieses Mittel bekämpft die Pflanze perfekt. Angewendet wird es am besten, wenn der Hahnenfuß eine Höhe von bis zu 10 cm erreicht hat. Höher darf er auf gar keinen Fall sein, denn dann wäre nicht mehr gewährleistet, dass das Mittel auch bis an die Wurzeln vordringen kann.